TheRiggie’s Celtic Genre Guide

Ihr möchtet mehr wissen über mein Favourite-Genre? Dann ist das hier mein Guide (wird fortlaufend aktualisiert) für euren Einstieg in die Keltische Musik:

Aber erstmal eine grobe Einteilung, wie ich persönlich das Genre erlebe und einteile:

Den Begriff Celtic, zu deutsch keltisch beschreibt im Allgemeinen, die Menschen, Sprachen und Kulturen, die mit dem Brauchtum der „Alten Kelten“ identifiziert werden können. Das sind heutzutage die folgenden Länder/Regionen, -auch wenn die Kelten früher über weitere Teile Europas verbreitet waren bzw. diese geprägt haben-, Irland, Nordirland, Schottland, Wales, die Isle Of Man, Cornwall und die Bretagne.

Was bedeutet das nun musikalisch? Nun ich kann hier ja nur meine persönliche Definition und Einteilung geben. Demnach bezeichne ich alle KünstlerInnen oder Bands als Celtic, die in mehreren Songs melodisch oder auf die genutzten Instrumente bezogen keltische Wurzeln zeigen und nicht zwangsweise aus besagten Regionen kommen. Andersrum betrachtet schließe ich aber auch alles aus, was nicht in den entsprechenden Sprachen (Englisch oder gar Gälisch) geschrieben ist. Warum, weil sonst wäre der halbe Kölner Karneval (dort werden sehr oft sog. Traditionals gecovert) oder große Teile der restlichen Folkszene (Celtic gilt als Unterart des Folk), -Stichwort vielleicht ja auch Mittelalterrock-, (wegen den genutzten Instrumenten und Melodien) keltisch.

Darüber hinaus unterteile ich 4 klar erkennbare Celtic Bereiche sowie eine 5. „Sonstiges“-Kategorie, von denen ich hauptsächlich in der 2. und 3. Gruppe „zuhause“ bin aber auch mit dem 4. Bereich teils etwas anfangen kann. Meine Unterteilung sieht wie folgt aus:

  • Ruhige keltische Folksongs mit Betonung der Vocals und einem „mystischen Sound“ (kann auch mittelalterlichen Flair haben) -> z.B. Enya, Julie Fowlis, Celtic Woman, Clannad…
  • (Irish) Folk / Folk Rock -> z.B. The Dubliners, The Wolfetones, The Kilkennys, The Saw Doctors…
  • (Scottish) Celtic Folk Rock, Contemporary Traditional Music -> z.B. Runrig, Skerryvore, Skipinnish, Mànran…
  • Paddyrock & Celtic Punk (z.B. Irish Folk Punk) -> z.B. The O’Reillys And The Paddyhats, Fiddler’s Green, Dropkick Murphys, Flogging Molly…
  • Sonstige -> z.B. Amy MacDonald, Mark Knopfler, The Hooters…

Natürlich ist das nur meine persönliche Einteilung, die ich, wie auch meine folgenden Bewertungen nur subjektiv äußern kann. Also kann oder muss man logischerweise über manches uneinig sein, streiten und diskutieren. Denn, das ist alles nur meine Wahrnehmung und auch eine schlechte Punktzahl heißt hier nicht mehr und nicht weniger, als dass es sich um zu respektierende Musik handelt, die halt nur nicht nach meinem Geschmack ist. Mit all dem im Hinterkopf präsentiere ich hier nun:

Mir bekannte Künstler, die ich unter den 4 Kategorien einordnen und hier empfehlen oder zumindest nennen möchte – Nach Kategorie und anschließend alphabetisch sortiert

Kategorie 1: Ruhige keltische Folksongs mit Betonung der Vocals und einem „mystischen Sound“ (kann auch mittelalterlichen Flair haben)

– Celtic Woman

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 2004-heute
  • Herkunft: Dublin, Irland
  • Kategorie: Celtic Folk, New Age
  • Beschreibung: 3 Sängerinnen und eine Violinisten reichen um ein Phänomen zu starten. Gegründet 2004 und mit Songs aus verschiedenen Genres versorgt, hat sich hier eine Gruppe herausgebildet, die keltisch traditionell spielt. Mit dabei sind neben Traditionals auch Songs die eigentlich mal Rocksongs waren oder aus Musicals stammen und für die 4 Musikerinnen abgeändert wurden. Kleiner Haken an der Sache, die Band scheint mehr oder weniger eher ein Projekt der dahinterstehenden Produzenten oder Musikdirektoren zu sein, so dass es inzwischen auch viele Ex-Celtic Women gibt.
  • Empfehlung Studio Alben:
  • In der Sammlung: Nein

– Clannad

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 1970-heute
  • Herkunft: Donegal, Irland
  • Kategorie: Celtic, New Age, Irish Folk
  • Beschreibung: Gestartet als Familienband um Sängerin Moya Brennan waren Clannad jahrelang ein Aushängeschild der Szene. Mit Mandoline, Harfe, Whistles und Geigen haben sie ihren eigenen Stil geprägt. Zu hören ist das auf Songs wie In A Lifetime oder den Filmsoundtracks wie I Will Find You.
  • Empfehlung Alben: Best Of Album In A Lifetime
  • In der Sammlung: Nein

– Enya

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 1976-heute
  • Herkunft: Donegal, Irland
  • Kategorie: Celtic Pop, World, New Age
  • Beschreibung: Eine der mystischen Stimmen Irlands und auch zeitlang Mitglied von ihrer Familienband Clannad. Enya ist spätestens seit 9/11 und dem Song Only Time ein Begriff. Aber auch Songs wie Orinoco Flow und Echoes In The Rain sind empfehlenswert für einen Blick in Enya’s Sammlung.
  • Empfehlung Alben: Watermark, A Day Without Rain, Dark Sky Island
  • In der Sammlung: Nein

– Julie Fowlis

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 2005-heute
  • Herkunft: North Uist, Scchottland
  • Kategorie: Celtic Folk
  • Beschreibung: Bekannt wurde Julie Fowlis durch ihre Songs für den Disne Film „Brave“ bzw. hierzulande bekannt als „Merida“. Doch auch abseits hat Julie Fowlis ein breites Repertoire an vor allem gälischen Celtic Folk Songs. Nicht fehlen dürfen dabei sogenannte Puirt A Beul Set, sozusagen musikalische Zungenbrecher. Instrumental gibt es alles was das Genre zu bieten hat mit Pipes, Akkordeon, Flutes, Whistles und teils auch anderen sehr speziellen Instrumenten.
  • Empfehlung Studio Alben: Cuilidh, Alterum
  • In der Sammlung: Nein

 

Kategorie 2: (Irish) Folk / Folk Rock

– Angelo Kelly & Family

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 2006-heute
  • Herkunft: Irland
  • Kategorie: Irish Folk
  • Beschreibung: Aus der berühmten Kelly Family hat sich vor allem Angelo dazu entschlossen Irish Folk mit seiner eigenen Familie zu betreiben. Das Ergebnis sind Traditionals und Eigenkreationen in einem frischen, modernen Gewand, dass musikalisch zu begeistern weis. Beispiele dafür sind z.B. Love Side Effects oder Klassiker wie Fields Of Athenry.
  • Empfehlung Alben: Irish Heart und die Celtic X-Mas Alben
  • In der Sammlung: Ja

– Galleon

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 1979-2021
  • Herkunft: Cork, Irland
  • Kategorie: Irish Folk
  • Beschreibung: Die Gruppe aus Cork versteht es die meist raueren Irish Folksong geschmeidig wirken zu lassen. Mit einer typischen Instrumentierung aus Akustikgitarre, Mandoline, Banjo, Bodhran (irische Trommel), und Tin-Whistle ( irische Flöte), bringen sie sowohl alte Klassiker des Irish Folk als auch eigene Kreationen. Besonders bekannt ist die Gruppe im Raum Köln, da Galleon mit der Kölner Band „Höhner“ eng befreundet sind, wodurch sich auf den Alben gerne mal bekannte Melodien und kölsche Ausflüge finden können.
  • Empfehlung Alben: On My Mind, The Collection, We Came As Strangers
  • In der Sammlung: Ja

– Paddy Goes To Holyhead

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 1988-heute
  • Herkunft: Darmstadt, Deutschland
  • Kategorie: (Irish) Folkrock
  • Beschreibung: Eine der ersten Folkrockbands Deutschland mit einem einzigartigen Sound und Stil. Rockig und mit Drive aber dennoch einer ordentlichen Portion Celtic in den Songs fehlen auch Balladen nicht im vielfältigen Repertoire dieser Gruppe. Angetrieben von einer Kombi aus Akustikgitarre, Geige und Mundharmonika sind die größten Songs wohl Far Away und Bound Around. Aber auch Whiskey Than I’m Dry, Johnny Went To The War oder Doolin sind ein Reinhören mehr als wert.
  • Empfehlung Studio Alben: Ready For Paddy, E.& O.E. (beide mit Paddy Schmidt) & Acoustic Nights (mit Mark Patrick)
  • In der Sammlung: Ja

– The Chieftains

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 1962-heute
  • Herkunft: Dublin, Irland
  • Kategorie: Irish Folk
  • Beschreibung: Eine vor allem für ihre Instrumentals bekannte Gruppe aus dem Irish Folk. Doch auch mit vielen Gastmusikern hohen Ranges wie Mark Knopfler hat die Gruppe einige Songs aufgenommen. Im Kern gibt’s hier traditionelle Melodien die dennoch zeitlos sind und immer hörenswert.
  • Empfehlung Alben: Best Of Album The Essential
  • In der Sammlung: Nein

– The Cobblestones

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 2007-heute
  • Herkunft: Berlin, Deutschland
  • Kategorie: Irish Folk
  • Beschreibung: Klassischen Irish Folk gibts auch hier in Deutschland. Das Repertoire besteht aus den Traditionals, wie I’ll Tell Me Ma oder Ye Yacobites My Name. Das alles in unverkennbarer Irish Folk Manier und der nötigen Eigenart.
  • Empfehlung Studio Alben: Eating Trifle, Late Breakfast
  • In der Sammlung: Nein

– The Dubliners

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 1962-2012
  • Herkunft: Dublin, Irland
  • Kategorie: Irish Folk
  • Beschreibung: Die vermutlich bekannteste Irish Folk Gruppe und eine mit Legendenstaus. All die bekannten irischen Songs werden irgendwann auch mal bei den Dubliners untergekommen sein. Whiskey In The Jar, Dirty Old Town, Wild Rover, Irish Rover oder auch Rocky Road To Dublin sind nur eine kleine Zahl an Songs, die man in der Dubliners Version gehört haben sollte. Klassischer, ehrlicher Irish Folk für das gewisse Etwas an Irland- und Pub-Feeling.
  • Empfehlung Alben: Eins der vielen Best Of Alben mit den wichtigsten Songs
  • In der Sammlung: Ja

– The High Kings

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 2008-heute
  • Herkunft: Dublin, Irland
  • Kategorie: Irish Folk
  • Beschreibung: Entweder man mag den Versuch einer Boyband im Irish Folk oder eher nicht. Musikalisch sind die High Kings jedenfalls eine Nummer für sich und auch der Gesang lässt nix zu wünschen übrig wenn man den Stil mag. Das alles kommt mit den dafür üblichen Instrumenten um Banjo, Akkordeon und Bodhran. Songempfehlungen sind die Traditionals um Rocky Road To Dublin, Irish Pub Song oder The Parting Glass.
  • Empfehlung Alben: Decade The Best Of
  • In der Sammlung: Nein

– The Kilkennys

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★ (8/10)
  • Aktiv: 1998-heute, seit 2008 als The Kilkennys
  • Herkunft: Kilkenny, Irland
  • Kategorie: Irish Folk
  • Beschreibung: Die moderne Seite des Irish Folk. Ohne die Wurzeln auch nur im geringsten zu verlieren, schaffen die Kilkennys es die alten Songs zeitgemäß zu interpretieren und dabei eine Menge Energie und Spaß zu vermitteln. Mit dabei sind Songs wie You Couldn’t Have Come At A Better Time die zum Tanzen einladen wie auch Balladen wie Caledonia. Hier und da mischt sich tatsächlich aber auch eins der eigenen Werke in die Sets und Alben ein wie das schöne Stück „Last Embrace“. Fazit: Einfach perfekt für den Einstieg in den eigentlich so traditionellen und klassischen Irish Folk.
  • Empfehlung Alben: Alle – Coulours Of Freedom, Blowin In The Wind (Studio) und Meet The Kilkennys (Live)
  • In der Sammlung: Ja

– The Pogues

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 1982-2014
  • Herkunft: London, England
  • Kategorie: Irish Folk Punk
  • Beschreibung: Wohl die erste Punkband im Irish Folk. The Pogues spielen sowohl Traditionals als punkrockige Interpretationen sowie Eigenkreationen. Das wird auch von den klasssischen Instrumenten um Banjo, Mandoline oder Akkordeon untermalt. Berühmte Songs sind die Interpretationen von Dirty Old Town, dem Weihnachstklassiker Fairytale Of New York aber auch Love You ‚Till The End oder Sally MacLennane.
  • Empfehlung Alben: Best Of Album 30:30 The Essential Collection
  • In der Sammlung: Ja

– The Saw Doctors

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 1986-heute
  • Herkunft: Galway, Irland
  • Kategorie: Irish Folkrock
  • Beschreibung: Die rockige Seite Irlands. Die Saw Doctors brechen aus dem traditionellen Irish Folk aus und weisen Songs auch mal mit untypischen Instrumenten vor. Dennoch sind auch hier die Wurzeln unverkennbar. Zu hören ist das in Songs wie Last Summer In New York, That’s What She Said, The Joyce Country Ceili Band, Never Mind The Strangers oder dem Cover von About You Now. Zu hören sind dabei Gitarren, starke Drums und hier und da auch das Akkordeon. Für alle die es etwas rauer und rockiger mögen.
  • Empfehlung Alben: Best Of Alben To Win Just Once und 25:25
  • In der Sammlung: Ja

– We Banjo 3

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 2011-heute
  • Herkunft: Galway, Irland
  • Kategorie: Celtgrass, Irish Folk, Bluegrass
  • Beschreibung: 3 Banjos, Mandoline und Geige mehr brauchen diese Iren nicht um gute Musik zu machen und erfolgreich zu sein. Empfehlenswerte Songs gibt es einige, aber hier mal genannt gehören Haven, Light In The Sky und Happiness. Der Sound ist natürlich von den genannten Instrumenten dominiert zeigt sich aber dennoch von Lied zu Lied unterschiedlich und macht ebenso immer gute Laune.
  • Empfehlung Studio Alben: Haven
  • In der Sammlung: Ja

 

Kategorie 3: (Scottish) Celtic Folk Rock / Contemporary Traditional Music

– Anduril

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 2001-heute
  • Herkunft: Lindlar, Deutschland
  • Kategorie: Celtic Rock
  • Beschreibung: Gegründet auf der Isle Of Skye in Schottland und von Runrig inspiriert haben Anduril sich dem Celtic Rock verschrieben. Die Band aus dem Bergischen schafft es dabei ihrem Vorbild musikalisch, gar nicht allzu fern zu bleiben. Prägend sind hier die Gitarren, welche den Sound ordentlich nach vorne treiben. Aber auch Mandoline und Akkordeon sind bei dieser Band vertreten.
  • Empfehlung Studio Alben: Atlanterra
  • In der Sammlung: Nein

– Capercaillie

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 1984-heute
  • Herkunft: Oban, Schottland
  • Kategorie: Traditional Scottish Folk
  • Beschreibung: Mit den Instrumenten Pipes, Whistles, Flute, Akkordeon und Geige sind Capercaillie eine der führenden traditionellen Bands Schottlands. Mit dabei sind einige Songs auch in Gälisch. Mit in der Band sind Sängerin Karen Matheson sowie Michael McGoldrick, der auch mit Mark Knopfler auf Tour ist.
  • Empfehlung Studio Alben: Secret People, To the Moon oder direkt das Best Of Dusk Till Dawn.
  • In der Sammlung: Ja

– Ceol An Aire

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 2010-heute
  • Herkunft: Oban, Schottland
  • Kategorie: Traditional Scottish / Ceilidh Band
  • Beschreibung: Eine Ceilidh Band im klassischen Sinne. Die typische Instrumentierung mit Geigen, Akkordeons und Pipes bietet einen Einblick in das, was bei Ceilidhs, den typischen Highland Tanzabenden in den Village Halls herum kommt.
  • Empfehlung Studio Alben: It’ll Be Fine
  • In der Sammlung: Ja

– Coast

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 2007-heute
  • Herkunft: Southampton, England
  • Kategorie: Celtic Rock
  • Beschreibung: Eine Celtic Rockband auf den Spuren Runrigs. Mit antreibenden Gitarren, einem starken Piano und abrundenden Einsätzen keltischer Instrumente wie Akkordeons und Geigen haben auch Coast einen sehr eigenen Sound entwickelt. Songs wie Big Blue Sky, America und Balladen wie Keep Loving und Beat Of You, aber auch neue Titel wie River und No More Heroes wissen mitzureißen. Auf der anderen Seite stehen leider auch interne Differenzen mit dem Kopf und Sänger der Band Paul Eastham, die schon nach 10 Jahren Bestehen eine lange „Ex-Mitglieder Liste“ nach sich ziehen.
  • Empfehlung Studio Alben: Coast, The Turning Stone, Windmills In The Sky
  • In der Sammlung: Ja

– Donnie Munro

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 1974-1997 Runrig, 1997-heute Solo
  • Herkunft: Uig, Isle Of Skye, Schottland
  • Kategorie: Celtic Rock
  • Beschreibung: Die ehemalige Stimme von Runrig hat auch nach der gescheiterten Politikkarriere solo wieder Musik gemacht. Mit dabei neue Songs und Eigeninterpretationen der Runrigklassiker. Nennenswerte Songs sind hierbei z.B. Harvest Wind, Weaver Of Grass oder On the Westside sowie der Titeltrack der Rugby Nationalmannschaft Schottlands für die damalige WM in Australien, passenderweise namens Down Under. Das alles in gewohnter geschmeidig, manchmal auch melancholischer Manier mit einer der Stimmen Schottlands.
  • Empfehlung Studio Alben: Heart Of America, Across The City And The World, On The Westside
  • In der Sammlung: Ja

– Face The West

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 2008-heute
  • Herkunft: Stornoway, Schottland
  • Kategorie: Electro Celtic Pop
  • Beschreibung: Moderne Instrumentals mit Electronic Einflüssen sind Face The West eine der modernsten Bands in Sachen Melodien. Aber auch einige Songs mit Gesang finden sich auf den Alben.
  • Empfehlung Studio Alben: The Wishing Stone, Edge Of No Reason
  • In der Sammlung: Nein

– Great Big Sea

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 1993-2013
  • Herkunft: Newfoundland, Kanada
  • Kategorie: Celtic Rock
  • Beschreibung: Mit mehreren Frontmännern die gesangtechnisch wunderbar harmonieren waren Great Big Sea jahrelang das Aushängeschild von Neufundland. Mit Mandoline, Geige, Akkordeon, Flöten oder Dudelsack haben GBS die lokale Tradition von Sea Shantys mit internationaler Pop- und Rockmusik gepaart. Das Ergebnis ist ein Repertoire an Songs, die stilistisch eine große Bandbreite abdecken. Dazu zählen Nothing But A Song, Road To Ruin, Straight To Hell, Feel It Turn, Consequence Free oder Boston & St. John’s.
  • Empfehlung Studio Alben: Best Of XX oder Play, Turn, Fortune’s Favour, Safe Upon The Shore
  • In der Sammlung: Ja

– Ho-Ro

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 2012-heute
  • Herkunft: Scottish Highlands and Islands
  • Kategorie: Scottish Contemporary Traditional Music
  • Beschreibung: Auch Ho-Ro spielen einen neuen Mix aus traditionellen Instrumentals und Eigenkreationen. Das ganze begleiten Whistles, Pipes, eine Geige und das Akkordeon.
  • Empfehlung Studio Alben: Ho-Ro, Hex
  • In der Sammlung: Nein

– Mànran

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 2010-heute
  • Herkunft: Schottland
  • Kategorie: Scottish Contemporary Traditional Music
  • Beschreibung: Eine der modernsten Gruppen in der traditionellen schottischen Musikszene. Mànran spielen neben einer gehörigen Anzahl an Instrumentals auch Songs mit Gesang. Prägend dabei immer das Akkordeon von Gary Innes und die Pipes oder die Geige von Ewen Henderson. Die großen Songs bis hierhin sind noch von Norrie MacIver geschrieben und heißen Latha Math, The Test und Take You There, aber auch das Traditional Oran Na Cloiche, darf neben den neuen Liedern wie Thugainn nicht fehlen. Auf den ersten beiden Alben ist Norrie MacIver noch als Sänger dabei bevor er 2015 ausstieg. Inzwischen hat Kim Carnie diesen Part übernommen.
  • Empfehlung Alben: Mànran und The Test (mit Norrie MacIver), An Da La (mit Ewen Henderson als Sänger), Ten Year Party (Live mit Kim Carnie)
  • In der Sammlung: Ja

– Niteworks

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 2007-heute
  • Herkunft: Isle Of Skye, Schottland
  • Kategorie: Electronic Celtic Fusion
  • Beschreibung: Mit Electrosound über Keyboards und Bagpipes präsentieren Niteworks einen sehr modernen Ansatz keltische Musik mit Electronic Music zu vermischen. Zu höre gibt es bei dieser Gruppe Instrumentals, die man im Celtic Genre nicht erwartet hätte.
  • Empfehlung Studio Alben: NW, Air Fàir An Là
  • In der Sammlung: Nein

– Norrie „Tago“ MacIver

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 2005-2010 Bodega, 2010-2015 Mànran, 2016-heute Skipinnish, 2014-heute Solo
  • Herkunft: Carloway, Isle Of Lewis, Schottland
  • Kategorie: Scottish Celtic Rock
  • Beschreibung: Norrie „Tago“ MacIver ist eine der Stimmen der heutigen Celtic Musik Landschaft Schottlands. Sowohl als Sänger bei Mànran und nun bei Skipinnish ist er unverkennbarer Übermittler der rauen schottischen Landschaft und deren Storys. Aber auch Solo hat Norrie MacIver 3 Alben rausgebracht, die alle hörenswert sind. Mal Celtic Rock, dann ein Lockdown Coveralbum und eine Kollaboration mit einem kleinen Orchester und Songs der Kategorie Glasgower Legenden. Meine Favoriten: Latha Math, Danns An Rathaid, die Runrigcover und Mary.
  • Empfehlung Alben: The Road Dance (Celtic Country/Rock), Lockdown Session (gemischte Coversongs) und Songs Of Govan Old (ruhiges Album mit Akustikgitarre und Orchester)
  • In der Sammlung: Ja

– Peat & Diesel

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★ (8/10)
  • Aktiv: 2018-heute
  • Herkunft: Stornoway, Isle Of Lewis Schottland
  • Kategorie: Scottish Celtic Rock
  • Beschreibung: 3 Jungs aus Stornoway mischen die Szene auf. Geboren als einmaliger Gig im lokalen Pub, breitete sich seit dem die sogenannte „Peatlemania“ über Schottland und darüber hinaus aus. Dabei sind Peat & Diesel recht einfach, Drums, E-Gitarre, Akkordeon und Boydie neben der Rolle des Gitarristen sowohl als Songtexter als auch am Gesang aktiv reichen aus um mit einem einzigartigen Stil und ordentlich Pepp hinter den Songs die Hallen zum Überkochen zu bringen. Denn eins ist bereits klar, auch wenn Peat & Diesel teils eher nur für Blödsinn zu haben sind, so sind sie längst eine ernstzunehmende Größe geworden und sorgen mit Songs wie Horo Gheallaidh, Brandy In The Airidh oder Western Isles für richtige Partystimmung.
  • Empfehlung Alben: Alle – Uptown Fank, Light My Byre und das ungeschönte Live At The Barrowlands 2020
  • In der Sammlung: Ja

– Runrig

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★★★ (10/10)
  • Aktiv: 1973-2018
  • Herkunft: North Uist und Skye, Schottland
  • Kategorie: Scottish Celtic Rock
  • Beschreibung: Gegründet von den Brüdern Calum und Rory MacDonald als sie in Glasgow studierten und ihre Heimat, die Western Isles um Skye und North Uist und deren ganz eigene Kultur und Tradition vermissten. Die 6-köpfige Band erzählt von dem Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, der schottischen Kultur und oft auch einfach von der Landschaft in der sie leben. Musikalisch wechseln Runrig zwischen traditionell angehaucht und zeitgemäß, mal rockig, mal Ballade aber immer unverkennbar und ehrlich. Ihre großen Erfolge sind wohl ihr Beitrag zum Erhalt der Gälischen Sprache und der Highland Kultur, welcher heutigen Künstlern der Szene erst den Weg ebnete. Die Songs dazu: Skye, Alba, Loch Lomond, Every River, Hearts Of Olden Glory, aber auch Neuere wie Proterra, Book Of Golden Stories, Clash Of The Ash und The Story. Im Jahr 1997 endete die alte Ära (siehe Empfehlungen) mit dem Ausscheiden des Frontmannes Donnie Munro, der erst ein Jahr später durch Bruce Guthro ersetzt werden konnte. Nach 45 Jahren und 14 Studioalben endete die Karriere der „1. Celtic Rock Band Schottland“ mit dem Last Dance Farewell Concert, das ihnen verdientermaßen als Album die erste #1 in den deutschen Charts brachte.
  • Empfehlungen Studio Alben: The Cutter & The Clan, The Big Wheel (beide alt), Stamping Ground, The Story (beide neu) oder direkt alle wichtigen Alben preiswert mit der Stepping Down The Glory Road Box (alt) und der Original Album Classics Serie (neu).
  • Empfehlungen Best Of: Long Distance (old), 50 Great Songs, 30 Year Journey (beide gemischt).
  • Empfehlungen Live: Once In A Lifetime (alt), Day Of Days, Year Of The Flood, The Last Dance (alle neu).
  • In der Sammlung: Ja

– Rura

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 2010-heute
  • Herkunft: Schottland
  • Kategorie: Celtic Folk
  • Beschreibung: Auch Rura mischen die Szene der schottischen Folk Musik aktuell auf. Mit einem Mix aus Folkrock, Indie sowie Pop und Rock ist die Gruppe derzeit erfolgreih unterwegs. Musikalisch sind Rura mit Pipes, Flöten, Akustikgitarre und Geigen ausgestattet und bieten einen druckvollen Sound.
  • Empfehlung Studio Alben: Break It Up, Despite The Dark
  • In der Sammlung: Nein

– Skerryvore

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★★ (9/10)
  • Aktiv: 2004/5-heute
  • Herkunft: Tiree, Schottland
  • Kategorie: Scottish Contemporary Traditional Music
  • Beschreibung: Eins der Aushängeschilder der schottischen Musik. Skerryvore verbinden traditionelle Instrumentals mit guten Eigenkreationen mit Alec Dalglish an Lead Gitarre und Gesang. Das alles untermalt mit harmonischen und gut gelungenen Melodien featuring Akkordeon, Pipes, Whistle und Geige. Skerryvore sind wohl aktuell die Größe nach dem Ende von Runrig und das als relativ junge Band. Einziger Nachteil Live Konzerte in Deutschland sind eher seltener der Fall, dafür waren sie aber bereits Headlining Act für z.B. das Milwaukee Irish Festival alias das größte seiner Art weltweit. Nach dem großen Konzertes zum 10 jährigen Jubiläum veranstalteten Skerryvore noch einige Jahre darauf das Oban Live Festival und beschenken sich und ihre Fans zum 15 Jährigen mit einem ersten, großen Livealbum. Nennenswerte Songs der Band sind Path To Home, Walk With Me, Live Together und At The End Of The Line. Fazit: Macht immer gute Laune, passt auch aks Einstieg in die schottische Celtic Szene hervorragend und ist einfach sehr angenehm anzuhören.
  • Empfehlung Studio Alben: Skerryvore, World Of Chances, Chasing The Sun, Evo.
  • Empfehlung Gemischt/Live: Decade und Live Across Scotland.
  • In der Sammlung: Ja

– Skipinnish

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★ (8/10)
  • Aktiv: 1999-heute
  • Herkunft: Tiree, Schottland
  • Kategorie: Scottish Contemporary Traditional Music
  • Beschreibung: Die zweite große Band von Tiree und die Ältere im Vergleich zu Skerryvore und Trail West. Skipinnish brauchten einige Jahre, bis sie sich aus ihrem Dasein als reine Ceilidh Band lösten und ebenso eine Führungsrolle in der Szene einnahmen wie sie Skerryvore heute hat. Skipinnish sind vergleichsweise die Traditionellsten in ihrem Schaffen ohne es dabei an Spaß und Qualität vermissen zu lassen. Auch hier stehen die harmonischen Melodien vorgetragen durch Akkordeon, Pipes und Geige im Vordergrund und werden seit einigen Jahren durch den Gesang von Robert Robertson bzw. seit 2016 durch Norrie „Tago“ MacIver vervollständigt. Sie eignen sich genauso gut als Einstieg in das Genre mit Songs wie December, Walking On The Waves oder ihrem Cover von Alba.
  • Empfehlung Studio Alben: Atlantic Roar, Western Ocean (Robert Robertson), The Seventh Wave, Steer By The Stars (Norrie MacIver)
  • In der Sammlung: Ja

– Talisk

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 2014-heute
  • Herkunft: Glasgow, Schottland
  • Kategorie: Scottish Contemporary Traditional Music
  • Beschreibung: Mit Konzertina, Geige und Akustikgitarre sind Talisk eine neue Gruppe auf dem Feld der Scottish Contemporary Traditional Music. Hauptsächlich instrumental gehalten sind die bisher 2 erschienenen Alben. Darauf findet man schöne Melodien und ordentliches Schottland Feeling.
  • Empfehlung Studio Alben: Abyss
  • In der Sammlung: Nein

– The Band From Rockall

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★ (8/10)
  • Aktiv: 2012
  • Herkunft: North Uist, Schottland
  • Kategorie: Celtic Rock
  • Beschreibung: Das Soloprojekt der Gründungsmitglieder Runrigs, den Brüdern Calum & Rory MacDonald. Auf dem Album erschienen sind teils neue, teils alte und unveröffentlichte Songs, die es nicht ins Runrig Repertoire geschafft haben. Dabei ist das Album nicht immer so dem Celtic Rock zuzuordnen wie Runrig. Mit dabei sind musikalische Experimente, aber im Herzen bleiben es Songs die von der Heimat der Brüder erzählen.
  • Empfehlung Studio Alben: The Band From Rockall
  • In der Sammlung: Ja

– The Red Hot Chilli Pipers

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 2002-heute
  • Herkunft: Glasgow, Schottland
  • Kategorie: Bagrock
  • Beschreibung: Wer hat gesagt, dass Pipes nicht rockig sein können und man schottische Traditionals nicht mit Größen wie AC/DC oder Queen verbinden kann? Die Red Hot Chilli Pipers machen genau das und es endet nicht bei AC/DC oder Queen. Nein auch Status Quo, Coldplay etc. werden mit Pipes vermischt. Die großen Songs: Gimme All Your Lovin (ZZ Top), Highway To Hell (AC/DC), Fix You (Coldplay) und Leave A Light On (von und mit Tom Walker)
  • Empfehlung Alben: Bagrock To The Masses, Octane, Fresh Air (Studio) und Live At The Lake
  • In der Sammlung: Ja

– Tide Lines

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 2016-heute
  • Herkunft: Schottland
  • Kategorie: Scottish Celtic Rock
  • Beschreibung: Auch die Tide Lines sind dem modernen Celtic Rock zuzuordnen. Verbunden wir dies durch einen sehr modernen Ansatz. Mit Folkrock und ordentlich Elektronik beschreitet die Gruppe einen eigenen Weg den man vielleicht mit den experimentellen Alben Runrigs vergleichen kann. Verloren gehen die traditionellen Wurzeln dennoch nicht, denn auch hier sind Pipes mit am Start und auch gälische Songtexte sind keine Seltenheit. Gegründet von Robert Robertson nach dessen Ausscheiden bei Skipinnish um modernen Celtic Rock zu machen, haben sich die Tide Lines mit Songs wie Far Side Of The World, Fortunes Of The Fearless und Running At The Dark sowie Shadow To The Light in kurzer Zeit als eine der Topbands festgespielt.
  • Empfehlung Studio Alben: Dreams We Never Lost, Let’s Make Tonight und Eye Of The Storm.
  • In der Sammlung: Ja

– Tir Nan Og

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 2002-heute
  • Herkunft: Eichstätt, Deutschland
  • Kategorie: Celtic Folk Rock
  • Beschreibung: Die Gruppe von Tir Nan Og hat wie viele als Pubband des traditionellen Irish Folk angefangen, wie die ersten Alben nach 7 Jahren Bestehe bezeugen. Heute überzeugt die Band mit Eigenkreationen die sich sehen lassen können. Mit Pipes, Geigen und einer Querflöte bewaffnet zeigt sich auch schnell, dass Tir Nan Og über außergewöhnliche Gesangsqualitäten verfügen. Diese demonstrieren vor allem die Songs des neuesten Albums Sing, Ye Bastard mit Fear Gorta, Sea Of Sorrow oder Maelstrom und The Wanderings Of Oisin. Aber auch Shaun O’Malley vom Album From The Gallows weis mitzureißen inklusive super Story und Musikvideo.
  • Empfehlung Studio Alben: After Work, Bitter Brew (traditionell), From The Gallows, Sing Ye Bastards (modern)
  • In der Sammlung: Ja

– Trail West

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★ (7/10)
  • Aktiv: 2010-heute
  • Herkunft: Tiree und South Uist, Schottland
  • Kategorie: Scottish Contemporary Traditional Music
  • Beschreibung: Unter Gruppen wie Skipinnish und Skerryvore befindet sich musikalisch auch Trail West. Etwas neuer besticht auch diese Gruppe mit den typischen Melodien und einem einzigartigen Gesang. Auch hier werden Traditionals meist Instrumental mit Eigenkreationen gemischt. Akkordeon, Pipes und Akustikgitarre trieben den Sound dieser Band nach vorne. Das alles kann man hören bei Songs wie Come Rain Or Come Shine, South Australia, The Mermaid oder Air An Traigh.
  • Empfehlung Studio Alben: Rescattermastered, Countless Isles And Endless Miles
  • In der Sammlung: Ja

 

Kategorie 4: Paddyrock & Celtic Punk (z.B. Irish Folk Punk)

– Dropkick Murphys

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 1996-heute
  • Herkunft: Massachusetts, USA
  • Kategorie: Celtic Punk
  • Beschreibung: Vielleicht die berühmteste Celtic Punk Band der Welt. Bekannt für Songs wie Shipping Up To Boston, Rose Tattoo oder The Boys Are Back sind die Dropkick Murphys auf dem Weg zu ihrem Ziel, dass AC/DC des Celtic Punk zu werden. Musikalisch zeigt sich die Band entsprechend sehr rockig, hat aber auch die keltischen Elemente durch Instrumente wie Mandoline, Akkordeon, Whistle, Bouzouki oder Banjo. Und auch einige Traditionals finde ihren Weg auf die Alben der Band.
  • Empfehlung Studio Alben: The Warrior’s Code, Signed And Sealed In Blood, 11 Short Stories Of Pain & Glory
  • In der Sammlung: Ja

– Fiddler’s Green

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 1990-heute
  • Herkunft: Erlangen, Deutschland
  • Kategorie: Irish Folk Punk / Speedfolk
  • Beschreibung: Vielleicht die bekannteste Celtic Band aus Deutschland. Fiddler’s Green haben angefangen als rockige Irish Folk Band und haben danach ihr eigenes Genre den Speedfolk geprägt. Dahinter steht die sehr rockige und schnelle Auslegung von traditionellen Irish Folk Songs oder Eigenkreationen. Damit sind Fiddler’s Green nicht unbedingt was für Freunde ruhigerer Töne. Zum Glück bleiben bei all der Wucht die keltischen Melodien nicht auf der Strecke sondern bilden einen unverzichtbaren Teil des Repertoires von Fiddler’s Green. Songs die das belegen sind z.B. The Night Pat Murphy Died, Raise Your Arm, Old Dun Cow oder Auld Lang Syne.
  • Empfehlung Alben: 3 Cheers For 30 Years und das 25 Blarney Roses Best Of
  • In der Sammlung: Ja

– Flogging Molly

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 1997-heute
  • Herkunft: Los Angeles, USA
  • Kategorie: Celtic Punk
  • Beschreibung: Bei Flogging Molly stehen trotz Punkrockelementen die keltischen Instrumentals im Vordergrund. Das sind in diesem Fall Tin Whislte, Banjo, Mandoline und Akkordeon. Zu hören ist das energiereiche Ergebnis auf Songs wie Drunken Lullabies oder Devil’s Dance Floor. Neben den Dropkick Murphys vielleicht die bekannteste Celtic Punk Band.
  • Empfehlung Studio Alben: Swagger, Drunken Lullabies
  • In der Sammlung: Ja

– Happy Ol‘ McWeasel

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 2007-heute
  • Herkunft: Maribor, Slowenien
  • Kategorie: Celtic Punk
  • Beschreibung: Rockig und rau. Das sind die Slowenen von Haappy Ol‘ McWeasel, die in ihren eigenen Songs immer wieder keltische Einflüsse offenbaren. Hauptsächlich rockig geht es bei der Gruppe zu mit den entsprechend dominanten Gitarren. Gute Beispiele für diesen Stil sind On Your Own und Heard Ya Say.
  • Empfehlung Studio Alben: Heard Ya Say, No Offence
  • In der Sammlung: Ja

– Irish Stew Of Sindidun

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 2003-heute
  • Herkunft: Belgrad, Serbien
  • Kategorie: Celtic Punk
  • Beschreibung: Angefangen hat auch diese Gruppe mit den irischen Traditionals, ehe sie von mal zu mal rockiger bis in den Celtic Punk überging. Doch bei Irish Stew Of Sindidun stehen immer die keltischen Melodien die durch Violine und Banjo vorgetragen werden. Nennenswerte Songs sind Take Me High, Lady Of New Tomorrow und One Way Ticket
  • Empfehlung Studio Alben: New Tomorrow
  • In der Sammlung: Ja

– Mr. Irish Bastard

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 2006-heute
  • Herkunft: Münster, Deutschland
  • Kategorie: Irish Folk Punk
  • Beschreibung: Eine der Irish Folk Punk Bands aus Deutschland angeführt von Mr. Irish Bastard himself am Mikro. Die Gruppe spielt Irish Folk Punk also sehr rockige Stücke, die immer noch klare irische Elemente haben. Dafür verantwortlich sind Banjo, Mandoline, Akkordeon und Tin Whistle. Mit ordentlich Drive liefern die Alben einen rauen, rockigen Song nach dem anderen aber auch die ruhigeren Balladen lassen nix zu wünschen übrig. Neben den Eigenkreationen finden sich auf den Alben nicht etwa irische Traditionals, sondern Coverversionen von Popsongs wie You Spin Me Round im Irish Folk Punk Gewand. Ebenso zu empfehlen sind die Songs I Hope They Sell Beer In Hell, Oliver Cromwell’s Head, We’re All Irish On St. Patrick’s Day oder At The End Of The World.
  • Empfehlung Studio Alben: A Fistful Of Dirt, The World, The Flesh And The Devil, The Desire For Revenge
  • In der Sammlung: Ja

– Paddy And The Rats

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 2008-heute
  • Herkunft: Miskolc, Ungarn
  • Kategorie: Celtic Punk
  • Beschreibung: Paddy And The Rats haben sich genauso von Album zu Album rockiger gezeigt und sind auf dem Weg unter die großen Namen des Celtic Punk. Geprägt wird der Sound von einer unverkennbaren Stimme, die mit den starken Gitarren und den Melodien des Akkordeon mithalten kann. Vor allem aber zeigen sich Paddy And The Rats vielseitig. Mal Traditioneller, mal mit Polka Elementen, mal nur keltisch, dann wieder richtig aufgedreht und abrockend um im nächsten Moment eine Ballade aus dem Nix zu bringen oder eine Pophymne aus dem Ärmel zu schütteln. Beispiele dafür sind Aerolites, One Last Ale, Join The Riot, Castaway und Another Life sowie das neue Make A Change.
  • Empfehlung Studio Alben: Riot City Outlaws
  • In der Sammlung: Ja

– The Mahones

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 1990-heute
  • Herkunft: Ontario, Kanada
  • Kategorie: Celtic Punk
  • Beschreibung: Rau, rockig wie eine Barschlägerei im Pub. So kann man die Musik von The Mahones bezeichnen. Vertreten sind Akkordeon, Banjo, Mandoline und Dudelsack, die energiereiche Songs hervor bringen. Beispiele dafür sind Shakespeare Road, Drunken Lazy Bastard oder Paint The Town Red.
  • Empfehlung Studio Alben: Best Of Alben – The Irish Songs, This Is All We Got To Show For It Best Of 30 Years
  • In der Sammlung: Ja

– The O’Reillys And The Paddyhats

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★ (8/10)
  • Aktiv: 2011-heute
  • Herkunft: Gevelsberg, Deutschland
  • Kategorie: Irish Folk Punk
  • Beschreibung: Neben den Fiddler’s Green sind The O’Reillys And The Paddyhats wohl die Nummer Eins Deutschlands was Irish Folk Punk angeht. Bei den Paddyhats kann man nur abgehen, gute Laune haben und das mit klaren Irish Folk Melodien, die nie fehlen. Alle Songs sind Eigenkreationen, mit Ausnahme des einen Cover pro Album und Barrels Of Whiskey ist längst legendär sowie fester Teil der Live Zugaben. Immer mit dabei sind Mandoline, Akkordeon und Geige die den aktiven E-Gitarren und dem vorwärtspreschenden Drums nicht unterliegen. Am Ende eine klasse Kombi in musikalischer Hinsicht und das zeigen Songs wie Barroom Lady, Yesterday’s Rebel, Farewell oder Black And White, Hang By The Neck und Hey You vom Debütalbum. Eine absolute Empfehlung für rockigen Irish Folk Punk mit klar erkennbaren keltischen Melodien.
  • Empfehlung Studio Alben: Seven Hearts One Soul, Dogs On The Leash
  • In der Sammlung: Ja

– The Real MacKenzies

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★ (4/10)
  • Aktiv: 1992-heute
  • Herkunft: Vancouver, Kanada
  • Kategorie: Celtic Folk Punk
  • Beschreibung: Auch bei den Real MacKenzies geht es rund mit Gitarren und Dudelsäcken. Richtig rockig und energiereich, aber manchmal auch etwas aus dem Celtic Genre ausbrechend zeigen die MacKenzies sich z.B. bei 36 Barrels oder Chip und The Tempest.
  • Empfehlung Studio Alben: Westwinds, Two Devils Will Talk, Beer and Loathing
  • In der Sammlung: Nein

– The Rumjacks

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 2008-heute
  • Herkunft: Sydney, Australien
  • Kategorie: Irish Folk Rock, Irish Folk Punk
  • Beschreibung: Auch die Rumjacks verbinden traditionelle Irish Folkmusik und packen diese in ein rockiges Gewand. Ab geht’s dabei mit Bouzouki und Mandoline neben den Leadgitarren und Drums. Im Jahr 2020 trennte sich die Band allerdings von ihrem bisherigen Sänger Frankie McLaughlin und macht nun mit Mike Rivkees weiter. Nennenswerte Songs sind z.B. Sainted Millions, An Irish Pub Songs, The Pot & The Kettle.
  • Empfehlung Studio Alben: Gangs of New Holland, Sleepin‘ Rough
  • In der Sammlung: Nein

Kategorie 5: Sonstiges

– Amy Macdonald

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 2007-heute
  • Herkunft: Glasgow, Schottland
  • Kategorie: Folkrock
  • Beschreibung: Amy MacDonald kommt zwar aus Schottland ist aber streng genommen nur im Folkrock zuhause. Der Singer/Songwriterin sind ihre Wurzeln bekannt und wichtig siehe z.B. beim Song Pride, aber musikalisch fehlen da doch die klaren Elemente, die bei den vorangegangenen Kategorien ausschlaggebend waren. Dennoch hat auch Amy einiges auf Lager. Dazu zählen von so ziemlich jedem Album mindestens 1 oder 2 richtig gute Songs, die auch im Radio nennenswerte Spielzeiten bekommen. Angefangen hat alles mit This Is The Life aber auch die Songs Spark, Life In A Beautiful Light oder The Hudson zeigen das Können von Amy MacDonald die sowohl die Akustikgitarre als auch den Gesang meisterlich beherrscht.
  • Empfehlung Studio Alben: Life In A Beautiful Light, A Curious Thing, This Is The Life
  • In der Sammlung: Ja

– Bruce Guthro

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★ (8/10)
  • Aktiv: 1994-heute Solo, 1998-2018 Runrig
  • Herkunft: Cape Breton, Nova Scotia, Kanada
  • Kategorie: Folkrock
  • Beschreibung: Bruce Guthro startete seine Solokarriere als Folkrocker in Kanada. Kurz nach seinem Durchbruch 1998 klopfte dann die Band Runrig aus Schottland an, die auch nach einem ganzen Jahr Suche noch keinen neuen Frontmann gefunden hatten. Es folgten 20 erfolgreiche Jahre zwischen Kanada, Schottland und Europa. Doch neben den Bandtätigkeiten war auch Guthro nicht tatenlos und hat weiter an seiner Solokarriere gearbeitet. Herausgekommen sind Alben unterschiedlichster Stile, wie das balladenlastige Beautiful Life mit vielen Pianostücken, das countrylike raue und dann wieder geschmeidige Of Your Son, oder die rockigen Guthro und No Final Destination Alben. In den letzten Jahren wohl auch aufgrund des Einflusses Runrigs folgten ein klassisches Celtic Album namens Celtic Crosing sowie ein Celtic X-Mas Album mit dem Titel Bound For Betlehem. Letztenendes ist hier für jeden was dabei und um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen vereint das Symphony Sessions Live Album große Teile dieser Vielfalt mit dem Mitwirken des Danish National Chamber Orchestra zu einer einmaligen CD.
  • Empfehlung Studio Alben: No Final Destination, Of Your Son (Folkrock), Celtic Crossing (Celtic), Bound For Bethlehem (Celtic X-Mas), Symphony Sessions feat. DRUO (genreübergreifendes Live Album mit Orchester)
  • In der Sammlung: Ja

– Mark Knopfler

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★ (6/10)
  • Aktiv: 1977-1995 Dire Straits, 1994-heute Solo
  • Herkunft: Glasgow, Schottland
  • Kategorie: Rock, Blues Rock, Celtic Rock
  • Beschreibung: Nach der erfolgreichen Zeit mit den Dire Straits einer der Rockgruppen verfolgte Knopfler seine Solokarriere. Diese führte ihn in verschiedene Stile, wie Bluesrock, Country Rock aber teils auch Celtic Rock. Begleitet wird nämlich auch Knopfler inzwischen teils mit Pipes, Whistles und Akkordeons. Immer noch charakteristisch sind und bleiben die Gitarrensoli Knopflers, die auch hier immer noch den Hauptteil der Songs ausmachen. Richtig als keltischen Künstler der ersten 4 Kategorien bezeichnen kann man ihn trotzdem jetzt nicht unbedingt. Dennoch gibt es genug Songs wie Piper To The End, Going Home etc. die die Bandbreite dieses Künstlers widerspiegeln.
  • Empfehlung Alben: Get Lucky, Sailing To Philadelphia, Tracker und Down The Road Wherever oder gleich die Live Recordings der Tracker oder Down The Road Wherever Tour
  • In der Sammlung: Ja

– The Hooters

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ ★★★ (8/10)
  • Aktiv: 1980-heute
  • Herkunft: Philadelphia, USA
  • Kategorie: Rock, Celtic Rock
  • Beschreibung: Aus Amerika kommen The Hooters, die mit ihrem Rock auch teilweise keltische Anklänge vermischen. Mit Akkordeon, Mandolinen und Mundharmonika entstanden einige bekannte Songs wie Satellite, Johnny B, Karla With A K oder Fighting On The Same Side neben den mehr als erfolgreichen 500 Miles oder All You Zombies. Für Freunde von melodisch überzeugendem Rock.
  • Empfehlung Studio Alben: Nervous Night, One Way Home, Zig Zag
  • In der Sammlung: Ja

– The Sidh

  • TheRiggie’s persönliche (subjektive) Bewertung: ★★★★★ (5/10)
  • Aktiv: 2012-heute
  • Herkunft: Mailand, Italien
  • Kategorie: EDM, Dubstep
  • Beschreibung: Dubstep featuring Bagpipes mehr muss man nicht wissen bezüglich The Sidh. Songs wie Shake That Bagpipe oder Alba spiegeln den Stil dieser Gruppe wider, die es sich zum Ziel gesetzt haben, EDM mit Bagpipes zu verschmelzen und die Menschen zum Sound der Pipes tanzen zu lassen.
  • Empfehlung Studio Alben: Another Way To Fly
  • In der Sammlung: Nein

Für Fragen, Kommentare oder detailliertere Diskussionen etc. schreibt mir gerne entweder in Discord oder per Mail an theriggie@japanradio.de

Copyright Claim: All Rights of the used artist names and pictures belong to their respective owners. Pictures are taken from the Official Website or from stuff I own like albums, booklets or autograph cards.


More Beiträge for Show: Timeout